Was zur Verbesserung des Dekolletés unternommen werden kann

Was zur Verbesserung des Dekolletés unternommen werden kann

Sofern Frauen jedes Alters ihr Dekolleté zeigen, stellt diese Körperzone für den Betrachter sicherlich einen Blickfang dar. Ein schönes, straffes Dekolleté wirkt sich ungemein positiv auf den Gesamteindruck aus, den eine Frau hinterlässt – es unterstützt die Wirkung einer jugendlich-frischen Ausstrahlung im zwischenmenschlichen Miteinander. Hingegen ist auch dieser Körperbereich dem natürlichen Alterungsprozess unterworfen, der bei jedem Menschen stattfindet. Alterungserscheinungen werden an der Haut im Laufe der Zeit immer deutlicher erkennbar. Denn wichtige Hautbestandteile werden nach und nach abgebaut, so dass die Haut mit zunehmendem Alter immer dünner und weniger elastisch wird. Sie verliert körpereigene Hyaluronsäure, wodurch ihre Fähigkeit, Gewebsflüssigkeit zu binden, abnimmt. Sie verliert auch an stützendem Kollagenfasergeflecht, das dem Bindegewebe der Dermis Festigkeit und Spannkraft verleiht. Und sie verliert auch an Fettgewebe in der Unterhaut, das als Füllstoff dient und der Haut Volumen gibt. So wird die Haut auch im Bereich des Dekolletés schlaff und welk, sie wirkt mit der Zeit immer unansehnlicher, und sie legt sich schliesslich in Falten: Zunächst sind es allenfalls kleine, waagrecht verlaufende Knitterfältchen, die sich zu grösser werdenden Falten und Furchen ausweiten, und dann auch schräg verlaufen können. Ein gealtertes Dekolleté ist dann nur noch begrenzt vorzeigbar. Dabei lässt sich Einiges tun, um die Alterungserscheinungen abzubremsen. Auch lässt sich das Dekolleté durch aktive Massnahmen deutlich verbessern.

Welche Faktoren wirken sich ungünstig auf das Dekolleté aus?

Die nicht aufhaltbare Alterung der Haut ist zwar die Hauptursache für die nachlassende Spannkraft, das sich verringernde Volumen sowie das Auftreten von Falten in der Dekolleté-Zone. Doch gibt es auch weitere Ursachen, die diese negativen Auswirkungen verstärken. So werden durch Einwirkung von UV-Strahlen die Kollagenfasern in der Lederhaut geschädigt, sodass die Elastizität der Haut dadurch zusätzlich abnimmt. Wer sich häufig der Sonne oder den Lichtquellen des Solariums aussetzt, riskiert auch im Dekolleté-Bereich eine schneller gealterte Haut. Die Fettgewebe-Schicht in der Unterhaut wird dadurch ebenfalls reduziert, was den Abbauprozess beschleunigt. Auch das Rauchen wirkt sich ungünstig aus, denn die dadurch ausgelöste schlechtere Durchblutung der Haut führt zu einer weniger guten Versorgung, wodurch sie sich dementsprechend weniger gut regenerieren kann. Schliesslich kann man auch die Schlafposition für das Entstehen der Dekolleté-Falten verantwortlich machen. Zumindest strapaziert die Seitenlage beim Schlafen die Haut dieses Bereichs deutlich mehr als z.B. eine Rückenlage. Hingegen wirkt sich ein gesunder Lebensstil mit ausreichender Wasserversorgung, mit ausgewogener, vitaminreicher Kost positiv auf den Hautzustand insgesamt aus. Auch regelmässige, spezielle Bewegungsübungen, das Auftragen feuchtigkeitsspendender Cremes sowie eine Optimierung der Schlafposition können dem Dekolleté durchaus zuträglich sein.

Was lässt sich gegen Dekolleté-Falten tun?

Die vorbeugenden Massnahmen tragen sicherlich dazu bei, dass das Dekolleté länger ein zufriedenstellendes Aussehen bewahrt. Irgendwann kommt man aber unweigerlich an einen Punkt, ab dem das Dekolleté trotzdem nicht mehr den Anforderungen entspricht, die man an sich selber stellt, zumal wenn das Dekolleté in Kontrast zu einem gepflegten Gesicht zu geraten droht. Dann kommt man nicht daran vorbei, auch zusätzliche Verbesserungsschritte in Erwägung zu ziehen. Eine erste Behandlungsmöglichkeit wäre die Dermabrasion, mit deren Hilfe eine Hautstraffung stattfinden kann. Eine weitere, noch effizientere Massnahme ist die Unterspritzung des Dekolletés mit einem Hyaluronsäure-Präparat. Zugeführte Hyaluronsäure bewirkt, dass die Haut wieder mehr Wasser speichern kann und dass sie dadurch wieder praller und fester wird. Auch die Neubildung von Kollagen wird durch eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure angeregt. Je nach individuellem Zustand der Haut wird die Auswahl des geeigneten Präparats vorgenommen. Ist die Haut noch nicht übermässig gealtert, kommt eher eine wenig vernetzte Hyaluronsäure in Betracht, die flächig unterspritz und im Dekolleté-Bereich in der Dermis verteilt wird. Bei stärker strapazierter Haut können auch mehrfach vernetzte Präparate zum Einsatz kommen, die der Haut dann auch mehr Volumen geben. Alternativ oder unterstützend zur Hyaluronsäure-Unterspritzung kann auch eine PRP-Eigenblutbehandlung hilfreich gegen ein faltiges Dekolleté sein. Durchaus sinnvoll ist jedenfalls die Kombination mehrerer Behandlungsmethoden.

Wie nachhaltig ist die Behandlung eines faltigen Dekolletés?

Zunächst kann gesagt werden, dass eine Behandlung umso wirkungsvoller und nachhaltiger ist, je früher man damit beginnt. Hat die Haut bereits viel an ihrer Dicke und Elastizität verloren, wäre es viel schwieriger, ihr wieder ein straffes, volles Aussehen zu verleihen. Darum kann man nur raten, frühzeitig mit Verbesserungsschritten im Dekolleté-Bereich zu beginnen. Eine Hyaluronsäure-Behandlung besteht meistens aus mehreren, aufeinander aufbauenden Sitzungen. Die Massnahmen müssen dazu in regelmässigen Abständen wiederholt werden, denn Hyaluronsäure-Präparate werden vom Körper abgebaut, so dass ihre Wirkung nicht dauerhaft ist, sondern nach einer gewissen Zeit nachlässt. Insgesamt kann gesagt werden, dass sich durch unterschiedliche, effiziente Eingriffe das Aussehen des Dekolletés auch bei zunehmendem Alter sehr deutlich verbessern lässt.

Haben Sie Fragen?
Gerne erklären wir Ihnen alles
ganz unverbindlich. Rufen Sie
uns an!
Über unseren Callback-Service
rufen wir Sie gerne zurück – an Ihrem Wunschtermin!
Sie erreichen uns zuverlässig
über das Kontaktformular.
Wir melden uns umgehend!