DR. MED. MARTIN ZOPPELT
Facharzt für Dermatologie · Venerologie · Zürich · Tel.: +41 44 262 11 99

Fettabsaugung an Hals und Nacken

Markierte Region für die Behandlung des Nackens durch Fettabsaugung Hals und Nacken gehören nicht zu den klassischen Regionen, an denen Fett abgesaugt wird. Dennoch können auch hier mittels Liposuction deutliche Verbesserungen erzielt werden. Im Vordergrund steht einerseits eine Volumenreduzierung. Aber fast noch wichtiger ist die Modellierung und Formung dieser Bereiche mit der Kanüle. Weil Hals und Nacken stark exponiert sind, muss in dieser Region besonders behutsam vorgegangen werden. Zum Beispiel darf auf keinen Fall zuviel Fett entnommen werden. Darum ist es ratsam, sich bei einem Eingriff nur einem sehr erfahrenen Chirurgen anzuvertrauen.

Kurzinformationen

Beratungszeit 30 Minuten
Behandlungszeit 2 Stunden
Anästhesie Lokal / Dämmerschlaf
Risiken Thrombose, Infektion, Gewebeverhärtungen, Dellen, vorübergehende Sensibilitätsstörungen, Wundheilungsstörungen
Arbeitsausfall 3 Tage
Kontraindikationen Diabetes, Gerinnungsstörungen, Stoffwechselstörungen, Herz-Kreislauferkrankungen
Sport/Sonne Sport nach 14 Tagen; Sonne nach sechs Wochen
Sichtbares Ergebnis Sieben Wochen
Endgültiges Resultat Nach vier bis sechs Monaten
Haltbarkeit der Wirkung Permanent
Kosten (CHF) 3.200
Der Nackenbereich setzt manchmal extrem viel Fett an – man spricht dann von dem sogenannter Stiernacken, der mitunter massig und unästhetisch wirkt.  Ausprägungen dieser Art können mittels Fettabsaugung deutlich abgemildert werden. Der Hals ist besonders sensibel, da hier viele Nerven und Blutgefässe verlaufen. Um diesen Bereich optimal zu formen ist viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl notwendig.

Eine Liposuction ist auch im Gesicht möglich. Doch auch hier muss man, wie beim Hals, ausgesprochen vorsichtig vorgehen. Es wird mit feinstem Instrumentarium operiert. Im Gesichtsbereich sollte nur ein Geübter in behutsamer Art und Weise Eingriffe vornehmen!

Wenn junge Frauen Fettpolster an Wangen entwickeln, oder ein Doppelkinn ansetzen, so erscheinen sie dadurchs leicht füllig. Das überschüssige Fett lässt sich aber durch Einschnitte direkt unter den Ohrläppchen beziehungsweise unter dem Kinn zielgenau und dosiert absaugen. Es geht dabei um die untere Gesichtshälfte, also bis etwa zur unteren Hälfte der Wangenregion.

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, muss nach dem Eingriff über eine Woche hinweg eine Kinnbinde in Form eines Druckverbandes getragen werden. Blutergüsse und Schwellungen, die nach der Fettabsaugung auftreten, gehen langsam zurück und sind in der Regel nach zwei bis drei Wochen abgeklungen.