DR. MED. MARTIN ZOPPELT
Facharzt für Dermatologie · Venerologie · Zürich · Tel.: +41 44 262 11 99

Liposuction am Kinn / Doppelkinn

Behandlung eines Doppelkinns durch FettabsaugungDie Kinn-Hals-Region ist sehr empfindlich und ausserdem stark exponiert, so dass man hier bei einer Fettabsaugung besonders sorgfältig vorgegehen muss. Damit sich im Unterkiefer-Hals-Bereich die Haut vom Knochen und Muskel richtig abhebt, wird etwa 1 – 1,5 Liter Tumeszenzlösung  eingespritzt. Dadurch wird es möglich, das überschüssige Fett schonend absaugen, ohne die diesen Bereich durchziehenden Gefässe und Nerven zu verletzen.

Kurzinformationen

Beratungszeit 30 Minuten
Behandlungszeit 1 bis zwei Stunden
Anästhesie Lokal / Dämmerschlaf
Risiken Thrombose, Infektion, Gewebeverhärtungen, Dellen, vorübergehende Sensibilitätsstörungen, Wundheilungsstörungen
Arbeitsausfall 7 Tage
Kontraindikationen Diabetes, Gerinnungsstörungen, Stoffwechselstörungen, Herz-Kreislauferkrankungen
Sport/Sonne Sport nach 14 Tagen; Sonne nach sechs Wochen
Sichtbares Ergebnis Sieben Wochen
Endgültiges Resultat Nach vier bis sechs Monaten
Haltbarkeit der Wirkung Permanent
Kosten (CHF) ab 1500
Bei Liposuction am Kinn und Hals strafft sich die Haut meistens besonders gut - und das ist bei Patienten im Alter etwa zwischen 35 und 65 Jahren immer ein willkommener, zusätzlicher Begleiteffekt. Selbst die Hängebäckchen werden einigermassen zurückgedrängt, und ein Facelifting erübrigt sich meistens, oder es kann um Jahre hinausgeschoben werden. Damit sich die Haut nach dem Eingriff optimal zurückziehen kann, muss über wenigstens drei Tage hinweg ein besonderer Stützverband abgebracht werden.

Besonderheiten bei der Fettabsaugung am Kinn

Weil in dieser Region sich verstärkt blaue Flecken bilden können, muss damit gerechnet werden, dass man bis zu etwa 7 Tagen nicht am Publikumsverkehr teilnehmen kann.

Ein üppiges, ausgeprägtes Kinn ist entweder genetisch festgelegt oder die Folge einer zu kalorienreichen Ernährung. Jedenfalls handelt es sich zu einem bestimmten Teil um Fettgewebe. Wenn sich im Hals-Kinn-Bereich einmal Fett ansetzt hat, so sind die Fettanhäufungen hier besonders hartnäckig und schwer wieder wegzubekommen. Will man etwa sehen,  wie gross das Fettvolumen ist, das abgesaugt werden kann,  gehe man folgendermassen vor: Man nehme das Fett  in diesem Bereich zwischen die Finger und strecke die Zunge hinaus. Wie man dabei feststellen kann, ist das oft sehr wenig.  Ein nicht unwesentlicher Teil des barocken Kinns wird nämlich von Muskeln gebildet. Wenn in diesem Bereich Fett abgesaugt wird, ist es fast noch wichtiger, eine flächige Wunde im Unterhautbindegewebe zu erzeugen. Sie soll möglichst gleichmässig sein. Der beabsichtigte Zweck ist es, die Wundheilung anzuregen. 

Dabei zieht sich die Haut extrem stark  zusammen - ein willkommener Begleiteffekt bei der Wundheilung. Bis zu einem gewissen Grad gehen Hängebäckchen zurück, sie können sogar gänzlich verschwinden, ein Face-Lifting ist dann nicht mehr nötig. Wichtig ist es, nach Behandlung einen Spezialverband lange genug (zumindest drei Tage) zu tragen - eine wesentliche Voraussetzung für das Erreichen des beabsichtigten Ergebnisses.

Welches sind die Gefahren?
Im Gesichtsbereich muss immer ein erfahrener Spezialist behandeln! Der Kieferwinkelbereich ist eine sensible Region, in der es leicht zu Verletzungen der Nerven und Gefässe kommen kann.

Wie ist das Resultat?
Ein erfahrener Arzt kann mit guter Technik ein exzellentes Ergebnis erzielen.