DR. MED. MARTIN ZOPPELT
Facharzt für Dermatologie · Venerologie · Zürich · Tel.: +41 44 262 11 99

Faltenunterspritzung mit Radiesse / Radiance

Seit 2002 ist Radiesse (und auch Radiance) in den USA und seit 2004 in Europa für die Faltenbehandlung in der kosmetischen Medizin zugelassen. Bei Radiesse handelt es sich um einen komplett wieder abbaubaren, injizierbaren Filler. Das Material, aus dem Radiesse besteht (siehe unten), ist umfassend untersucht, getestet und von den Gutachtern für sicher befunden worden.

Faltenbehandlung mit RadiesseIndikationen zur Faltenbehandlung mit Radiesse:

Für folgende Eingriffe ist Radiesse geeignet:
  • Behandlung der Kinnfurche
  • Behandlung der Marionettenlinie
  • Behandlung von Nasenlippenfalten
  • Behandlung von radialen Lippenfalten
  • Jochbeinaufbau
  • Kinnaufbau
  • Nasenkorrektur
  • Wangenaufbau

Für welche Gesichtsbereiche Radiesse nicht geeignet ist:

Eine Kontraindikation für Radiesse besteht bei folgenen Anwendungen:
  • für Lippenkontur
  • zur Behandlung von Glabellafalten         
  • zur Behandlung der Tränenfurche

Charakteristische Eigenschaften von Radiesse:

  • lange Haltbarkeit von 18 Monaten und mehr,Haltbarkeit: 18 Monate und mehr
  • das Produkt wurde besonders umfassend untersucht und getestet
  • es hat sich seit 2004 sehr gut bewährt
  • es ist nebenwirkungsarm
Radiesse ist vom Körper abbaubar, es ist also nicht permanent. Die Partikel werden zerlegt, abgebaut und durch Fresszellen des Immunsystems verstoffwechselt.
Ein Hauttest ist nicht notwendig!

Chemische Zusammensetzung von Radiesse:

  • Natriumcarboxymethylcellulose, bestehend aus Calcium- und Phosphat-Ionen (30%),
  • TGlycerin und steriles Wasser als Trägergel (70%).

Mögliche Nebenwirkungen

  • Bei fehlerhafter oder nicht regulärer Anwendung können sich Granulome bilden.
  • Allergische Reaktionen treten nicht auf.