DR. MED. MARTIN ZOPPELT
Facharzt für Dermatologie · Venerologie · Zürich · Tel.: +41 44 262 11 99
13.05.2019

Eine Formgebung einzelner Körperpartien mittels Liposculpturing

Liposculpturing ist ein Begriff aus dem Bereich der Schönheitschirurgie und der kosmetischen Dermatologie, hinter dem sich unterschiedliche Inhalte verbergen. Zum einen versteht man darunter die Herausarbeitung von Muskelkonturen, die durch eine besonders präzise Liposuction angestrebt wird. Durch Absaugung von Unterhautfettgewebe entlang der Muskeln und an den Muskelansätzen kann die Körperoberfläche so geformt werden, dass die Muskelstränge sehr deutlich zu sehen sind. Dies Verfahren wird dort eingesetzt, wo es darauf ankommt, den Körper (oder auch nur bestimmte Körperpartien wie z.B. den männlichen Bauch) besonders muskulös aussehen zu lassen. Liposculpturing beschreibt aber auch ein kombiniertes Vorgehen, das einerseits aus Liposuction (also dem Abtragen von Fett und Fettgewebe), andererseits aus Lipofilling oder Lipotransfer (also dem Auffüllen von bestimmten Körperpartien mit Eigenfett) besteht. Es handelt sich demnach gewissermassen um eine Modellierung des Körpers, indem dort, wo zu viel Fettgewebe vorhanden ist, reduziert wird, und dort, wo zu wenig vorliegt, hinzugefügt wird. In meiner Praxis fokussiere ich mich bei Liposculpturing auf diese Kombinationsmethode und lege den Schwerpunkt auf das Erreichen  von harmonischen Körperformen und nicht auf das extreme Konturieren von Muskelpartien.

Liposuction als erster Schritt bei Liposculpturing

Will man die Körperform insgesamt, oder auch nur bestimmte Körperregionen harmonischer und gefälliger aussehen lassen, so wäre zunächst auszuloten, wo es einen Überschuss an Fettgewebe (und Fett) gibt, der abgetragen werden müsste. Natürlich geht es hier nicht primär darum, Übergewicht zu reduzieren, denn dafür gibt es andere, geeignetere Massnahmen. An Liposculpturing sollte man nur dann denken, wenn man das Wunschgewicht bereits erreicht hat und lediglich mit der Verteilung des Fettgewebes nicht ganz zufrieden ist. Körperpartien, an denen sich hartnäckige Fettpolster gebildet haben werden dann durch Liposuction in eine bessere Form gebracht. Wo zu viel Fett und Fettgewebe vorherrscht wird also durch Fettabsaugung Volumen reduziert. Dabei wird getrachtet, der Absaugregion ein möglichst gefälliges Aussehen zu verleihen. Selbstverständlich kann auf Wunsch auch dermassen vorgegangen werden, Muskelkonturen durch präzises Herangehen bis an die Muskelstränge bei Absaugung herauszuarbeiten. Doch steht dies bei mir nicht im Vordergrund. Mir geht es vielmehr um das Erreichen von harmonischen, proportionierten Körperformen. Dabei ist mir der ästhetische Aspekt wichtig.

Lipofilling als zweiter Schritt bei Liposculpturing

Gerade im Alterungsprozess kann oftmals beobachtet werden, dass sich nicht allein an bestimmten Körperstellen Fettansammlungen bilden (z.B. im Gesicht, durch Abrutschen von Hautpartien infolge des Elastizitätsverlustes im Bindegewebe). Vielmehr tritt in vielen Körperregionen gleichzeitig ein Schwund an Unterhautfettgewebe ein. In diesen Bereichen herrscht Mangel an Volumen, was auch zum Entstehen von Falten führt. Das im Zuge der Liposuction abgesaugte Fettgewebe wird nun nicht, wie sonst üblich, entsorgt, sondern es wird als wertvolles Füllmaterial aufbereitet. Dies geschieht direkt im Anschluss an die Fettabsaugung, denn das aufbereitete, körpereigene Material muss möglichst sofort wieder in den Körper gelangen. Dadurch werden gute Voraussetzungen geschaffen, dass die entnommenen Fettzellen an den neuen Ort im Körper, an den sie eingespritzt werden, auch wieder anwachsen. Dies ist nicht selbstverständlich, denn Fettgewebe kann nur dann erfolgreich transplantiert werden, wenn es anschliessend hinreichend vom Blutkreislauf versorgt wird. Das Reimplantieren von Eigenfett wird Lipofilling genannt.

Was bei Liposculpturing beachtet werden muss

Der Erfolg bei Liposculpturing hängt also auch davon ab, wie gut das Fettgewebe anwächst, was zum grossen Teil an der individuellen Konstitution liegt. Liposculpturing ist dazu ein Unterfangen, das vom durchführenden, behandelnden Arzt viel Erfahrung, Können und ästhetisches Gefühl voraussetzt. Erreicht werden soll z.B. an den abgesaugten Stellen eine möglichst gute Hautstraffung, die durch Einsatz spezieller Absaugtechniken unterstützt wird. Auch muss genau im Auge behalten werden, wie und in welchem Umfang Lipofilling vonstattengehen kann, denn das Ergebnis stellt sich erst zeitversetzt ein. Ausserdem funktioniert der Lipotransfer auch allenfalls für relativ kleine Volumenanreicherungen (z.B. beim Auffüllen von Falten, zur Akzentuierung eingefallener Körperpartien oder zur Narbenkorrektur) und weniger gut für eine deutliche Volumenanreicherung bestimmter Körperteile, wie z.B. die Brüste oder der Po. Bei guten individuellen Voraussetzungen kann Liposculpturing jedenfalls zu sehr schönen Erfolgen führen. Die Gesichtspartie oder auch die Körperkontur kann dadurch deutlich harmonisiert werden.