DR. MED. MARTIN ZOPPELT
Facharzt für Dermatologie · Venerologie · Zürich · Tel.: +41 44 262 11 99

Mesotherapie (Mesopeel, Mesolift) – ein Verfahren zur Gesichtsverjüngung

Hautbild nach Mesotherapie (Nacken) Bei der Mesotherapie handelt es sich um die vom französischen Arzt Michel Pistor etwa 1960 entwickelte Behandlungsmethode in der kosmetischen Medizin. Das Verfahren wird heutzutage vor allem in Frankreich und in romanisch-sprachigen Ländern, bis nach Südamerika hin angewendet. Mittlerweile etabliert sich die Mesotherapie auch in der Schweiz sowie z.B. auch in Deutschland oder Österreich. Der Zuwachs bei dieser komplementärmedizinischen Methode, die den behandelten Patientinnen und Patienten zum Nutzen gereicht, ist den vielen engagierten ärztlichen Kolleginnen und Kollegen zu verdanken, die sich das Wissen und das fachliche Handwerkszeug zur Anwendung der Mesotherapie angeeignet haben.

Hautbild nach Mesotherapie (Ellenbeuge) Die Mesotherapie konnte sich in Frankreich, wo traditionell ein sehr hoher Qualitätsstandard vorherrscht, durchsetzen. Das ist ein deutlicher Beleg dafür, dass es sich hier um richtige Medizin mit nachweislichem Nutzen und messbarem Erfolg handelt, und keinesfalls etwa um eine Aussenseitermethode oder gar um Quacksalberei.

Grundsätzlich werden Mesotherapie-Massnahmen möglichst gezielt, in möglichst geringem Umfang und so selten wie möglich durchgeführt.

Was bedeutet Mesotherapie?

Der Begriff "Meso" stammt aus der Embryologie. Das Mesoderm ist eines der drei Keimblätter, aus denen sich der Embryo bildet. Aus Ento-, Meso- und Ektoderm entwickeln sich im Verlauf der Ontogenese die unterschiedlichen Organsysteme. Aus dem Mesoderm bilden sich unter anderem auch die Schichten der Haut, also die Zielgebiete der Massnahmen im Rahmen der Mesotherapie.Die Wirkungsweise der  Mesotherapie wurde in der Vergangenheit vielfältig erforscht, und sie unterliegt nicht nur in Frankreich auch laufend einer weiteren wissenschaftlichen Untersuchung.

Die erste Massnahme ist die Punktion der Haut. Dadurch werden tiefere Hautschichten zum Wachstum und zur zu Freisetzung von Endorphinen sowie von gefässaktiven Substanzen angeregt (stimuliert). Anschliessend werden kombinierte Präparate, die Hyaluronsäure, Vitamine, Frischzellen und Aminosäuren enthalten, direkt in die Haut injiziert. Die Haut baut sich neu auf. Der Effekt ist eine sichtbare Verjüngung und Regeneration der Haut.

Indikationen für Mesotherapie:

  • die  Haut bei Rauchern
  • eine Haut mit Knitterfältchen
  • trockene Haut
  • sonnengeschädigte Haut

In welchen Schritten wird durch Mesotherapie behandelt?

Weil Mesotherapie kein radikaler Eingriff ist, sondern eine aufbauende Methode mit Elementen aus Akupunktur und Homöopathie, sind regelmässige, kleine Behandlungsschritte zum Erreichen eines guten Ergebnisses erforderlich. Zu Beginn werden etwa 3 - 4 Behandlungen in einem Abstand von etwa drei Wochen durchgeführt. Danach erfolgen weitere Behandlungen etwa alle vier Monate. Mesotherapie hat auch vorbeugende Anti-Aging-Wirkung, und darum sollte die Behandlung regelmässig wiederholt werden, am besten viermal jährlich. Es hat sich herausgestellt, dass ein Peeling vor der Mesotherapie das Ergebnis beträchtlich verbessert. Die Kombination von Mesotherapie und Peeling wird auch Mesopeel genannt. Analog dazu spricht man nach einem Lifting von einem Mesolift. Die Methode zeigt keine schnellen Erfolge, dafür sind die Langzeitergebnisse aber umso besser. Mesotherapie eignet sich also weniger für ungeduldige Patienten, sie belohnt dafür aber die Geduldigen.

Wie ist das Aussehen nach der Behandlung?

Im behandelten Bereich weist die Haut eine gewisse Rötung auf, die sich nach Kühlung schnell zurückbildet und die man auch gleich überschminken kann. Die Behandlung sollte dementsprechend z.B. nach Feierabend und besser nicht  in der Mittagspause durchgeführt werden. Am nächsten Tag sind kaum noch Spuren zu bemerken.

Welches sind die Vorteile gegenüber Hautcremes?

Bei Cremen werden die Wirkstoffe oberflächlich angebracht, sie dringen nur in geringfügige Tiefe ein und sind entsprechend nur wenig bis gar nicht wirksam. Anders verhält es sich bei der Mesotherapie: Die der Haut zuträglichen und wichtigen Mineralien, Vitamine und organischen Säuren werden direkt in die tiefen Hautschichten gebracht, wo sie ihre aufbauenden Wirkungen voll entfalten können.

Kosmetische Indikationen für die Mesotherapie:

Behandlung der Cellulite (Injektionslipolyse), Bio-Face-Lifting, Elimination lokal störender Fettpolster (Injektionslipolyse oder Fettwegspritze), Faltenbehandlung, Hautauffrischung, vorbeugende Hautpflege