DR. MED. MARTIN ZOPPELT
Facharzt für Dermatologie · Venerologie · Zürich · Tel.: +41 44 262 11 99

Faltenbehandlung mit GoreTex-Fäden und Goldfäden bei Nasolabialfalten und Stirnfalten

GoreTex ist ein Produkt, das wir von der Freizeitbekleidung her kennen. Das Material hat eine glatte Struktur und  wird vom Immunsystem daher nicht als Fremdkörper eingestuft. Aud diesem Grund wird es in der Medizin sehr geschätzt und vielfältifg eingesetzt. Ebenso ist Gold ein Element, das vom Körper nicht abgestossen wird und analog zum GoreTex in der ästhetischen Dermatologie in Fadenform eingesetzt wird.
So können beispielsweise hauchdünne GoreTex- und Goldfäden in die Nasolabialfalten oder die Stirnfalten implantiert werden und sie von innen auffüllen. Sowohl Implantate in Form von Goldfäden als auch solche aus GoreTex, das aus unauflöslichem Kunststoff besteht, werden zur Faltenbehandlung erschlaffter Gesichtspartien herangezogen, wirken dauerhaft etwa fünf bis zehn Jahre.

Die Faltenbehandlung mit dem GoreTex-Faden sieht folgendermassen aus:

Mit einer winzigen Nadel wird der Goretex-Faden unter die betreffende Falte gezogen. Das geschieht unter sterilen Bedingungen, und das Immunsystem reagiert nicht darauf. Der Eindringling wird vom Bindegewebe ummantelt. GoreTex wird sowohl in Form von dünnen und dickeren Fäden, als auch in Schlauchform eingesetzt. Die jeweilige Stärke richtet sich nach dem Einsatzort und der Faltentiefe. Z.B. unter tiefe Falten werden sie mit zwei Stichen eingezogen und dort belassen. Ähnlich verfährt man auch beim Einziehen von GoreTex-Fäden in die Lippen. Es  handelt sich um ein dauerhaftes Implantat, das sich nicht zurückbildet. Bei Bedarf können GoreTex-Fäden aber auch wieder entfernt werden.

Die Vorgehensweise bei Goldfäden-Behandlungen ist etwas anders:

Die eingesetzten Goldfäden sind hauchdünn und ringsumher fein umsponnen. Sie werden mit einer dünnen Nadel direkt unter die zu behandelnden Falten oder auch unter schlaffes Gewebe eingezogen und dort belassen. Es wird eine körpereigene Reaktion hervorgerufen, wobei an den betreffenden Stellen kontrolliert Bindegewebe aufgebaut wird, was zum Verschwinden der Falten führt. Zusätzlich wird die die Falte umgebende Haut gestrafft. Eine weitere Methode besteht darin, hauchdünne Goldfäden netzartig in den zu behandelnden Hautbereich einzuweben. Es entsteht dadurch unter der Haut ein Gitter, das nach und nach vom Bindegewebe eingefasst wird. Der Effekt ist deutlich: Die Haut der behandelten Zone erscheinen praller und voller.