Alterungserscheinungen am Hals sind besonders deutlich sichtbar – sie lassen sich gut behandeln

Alterungserscheinungen am Hals sind besonders deutlich sichtbar – sie lassen sich gut behandeln

Ein gepflegtes Äußeres muss immer auch den Hals mit einbeziehen. Meistens ist der Hals den Blicken des Betrachters frei zugänglich. Und ein schöner Hals, der straff, faltenfrei und wohlgeformt ist, sorgt zusätzlich für eine gute Ausstrahlung und wirkt sich positiv auf das Gesamtbild eines Menschen aus. Vor allem bei festlichen Anlässen, wenn Kleidung getragen wird, die Hals und Dekolletee frei lassen, sind diese Körperteile exponiert – und nicht selten geben sie dann Aufschluss auf das wahre Alter. Denn die Haut altert am Hals in ganz besonderem Masse. Vielfach wird die Pflege des Halses jedoch vernachlässigt, weil bei der Schönheitspflege das Augenmerk zumeist stärker auf das Gesicht fixiert ist. Dies geschieht häufig zu Unrecht, in Verkennung des Stellenwertes, den der Hals im nach Aussen vermittelten Gesamteindruck einnimmt. Und es ist besonders auffällig, wenn ein schön hergerichtetes Gesicht, das Jugend und Frische signalisiert, über einem Hals sitzt, der sichtlich das Gegenteil erkennen lässt. Dessen offensichtliche Alterungserscheinungen, dessen abgekämpftes Aussehen in denkbar schlechtem Kontrast zum gepflegten Gesicht steht. Darum sollte danach getrachtet werden, den bei der Schönheitspflege oft stiefmütterlich behandelten Hals nicht zu vernachlässigen und ihn bei Massnahmen zur Verbesserungen des Aussehens jeweils mit einzubeziehen.

Wie zeigen sich Alterungserscheinungen am Hals?

Der Hals ist wie das Gesicht äusseren Einflüssen stark ausgesetzt. Wind und Wetter, Hitze- und Kälteschwankungen, doch ganz besonders die Sonne hinterlassen mit den Jahren deutliche Spuren an diesem Körperteil. Diese äusseren Faktoren verstärken noch die Alterung, die sich überall an der Haut ohnehin bemerkbar macht: Das Unterhautfettgewebe verringert sich, das Kollagengeflecht in der Lederhaut schrumpft, die Haut wir dünner, sie verliert an Spannkraft und an Elastizität. Der zumeist angespannte Halsmuskel bewirkt eine besonders starke Beeinträchtigung der elastischen Fasern in der Dermis der Halshaut. Fettgewebe in der Unterhaut kann durch die erschlaffenden Bindegewebsfasern der Haut immer weniger gut festgehalten werden, sackt infolge der Schwerkraft nach unten. Die immer dünner und pergamentartiger werdende Haut wird nach und nach von waagerecht verlaufenden Falten durchzogen, die sich immer stärker ausprägen. Durch die langjährige Sonneneinwirkung bilden sich zudem auch noch Pigmentflecken, die den Hals ebenfalls alt und abgenutzt aussehen lassen. Auch das Rauchen schlägt sich negativ auf das Hautbild am Hals nieder: Nikotin bewirkt eine schlechtere Durchblutung der Haut und lässt sie dadurch schneller altern.

Was lässt sich gegen Alterungserscheinungen am Hals unternehmen?

Den Hals durch einen Rollkragenpulli, durch ein Halstuch oder einen Schal zu verdecken und so vor den Blicken des Gegenübers zu verbergen ist zwar eine gute Taktik, doch lässt sie sich nicht bei jeder Gelegenheit durchhalten. Wenn ein verbraucht aussehender Hals dann doch vorgezeigt werden muss, schlägt die bittere Stunde der Wahrheit. So weit muss man es nicht kommen lassen. Den Alterungen lässt sich durch pflegerische und kosmetische Massnahmen bereits im Vorfeld entgegenwirken. Weil die Haut der Halsregion dünn ist, bedarf sie ganz besonders der Pflege. Schon das regelmässige Eincremen hält sie länger geschmeidig. Gut eigenen sich dafür Cremes mit Alpha-Hydroxy-Säuren und Antioxidantien. Gegen Flecken und Falten in der Halsregion kommen sie aber nur bedingt an. Bei fortschreitender Hautalterung entstehen tiefere Fältchen und Falten. Diese können durch Mikroderm-Abrasion geglättet werden, wobei auch Pigmentflecken entfernt werden und die Neubildung von Kollagen angeregt wird. Auch ein Mesopeel oder ein Mesolift (Einspritzen von Hyaluronsäure, Vitaminen und Mineralstoffen) kann gute Erfolge zeigen. Gezielt können sodann einzelne Hautfalten mit Fillern unterspritzt werden. Je nach der Beschaffenheit und des Zustandes der Halshaut wird das geeignete Filler-Präparat zu diesem Zweck ausgesucht. All diese vergleichsweise wenig aufwändigen Behandlungsformen bewirken gute Ergebnisse, sodass dadurch oftmals die radikale Massnahme (der operative Eingriff bei einem Hals-Lifting) vermieden werden kann.

Haben Sie Fragen?
Gerne erklären wir Ihnen alles
ganz unverbindlich. Rufen Sie
uns an!
Über unseren Callback-Service
rufen wir Sie gerne zurück – an Ihrem Wunschtermin!
Sie erreichen uns zuverlässig
über das Kontaktformular.
Wir melden uns umgehend!