Lexikon

Verödung

Verödung nennt man eine künstlichen Vernarbung bzw. Verhärtung von Gewebe und Gefäßen. Sie findet Anwendung auch in der ästhetischen Dermatologie. Die Verödung wird zur Entfernung von Besenreisern eingesetzt. Werden kleine, oberflächlich verlaufende Venen stillgelegt, so sind sie nicht mehr sichtbar, der unerwünschte bläulich-violette Schimmer verschwindet. Dazu gibt es unterschiedliche Techniken, z.B. das Einspritzen eines Medikanemts oder bestimmter Chemikalien. Siehe dazu auch unter: Besenreiser Behandlungen, Verödung.
Haben Sie Fragen?
Gerne erklären wir Ihnen alles
ganz unverbindlich. Rufen Sie
uns an!
Über unseren Callback-Service
rufen wir Sie gerne zurück – an Ihrem Wunschtermin!
Sie erreichen uns zuverlässig
über das Kontaktformular.
Wir melden uns umgehend!