Lexikon

Blutverdünnende Medikamente

Medikamente wie Aspirin (Wirkstoff Acetylsalicylsäure), Marcoumar (auch Marcumar, Wirkstoff Phenprocoumon) oder Xarelto (Wirkstoff Rivaroxaban) reduzieren die Gerinnung des Blutes, d.h. sie verlängern die Blutungszeit. Die Einnahme solcher Medikamente erhöht bei bestimmten Eingriffen das Behandlungsrisiko und die Nebenwirkungen. Denn kleine Verletzungen, die z.B. beim Nadeleinstich entstehen, können nachbluten und zu Hämatomen führen. Wenn die Patientin / der Patient regelmässig blutverdünnende Medikamente einnimmt, so muss das bei einem Eingriff berücksichtigt werden. Das Vorgehen sprechen wir dann gemeinsam ab. Siehe auch: Vorbereitung zur Fettabsaugung
Haben Sie Fragen?
Gerne erklären wir Ihnen alles
ganz unverbindlich. Rufen Sie
uns an!
Über unseren Callback-Service
rufen wir Sie gerne zurück – an Ihrem Wunschtermin!
Sie erreichen uns zuverlässig
über das Kontaktformular.
Wir melden uns umgehend!