DR. MED. MARTIN ZOPPELT
Facharzt für Dermatologie · Venerologie · Zürich · Tel.: +41 44 262 11 99

Reduzierung der Hängebäckchen durch Lipolyse

Beseitigen der Hängebäckchen: Liquid-Lift mittels Injektions-Lipolyse

Wodurch entstehen Hängebäckchen (Champagner-Bäckchen) und wie kann man sie loswerden?

Ab Ende 30 beginnt sich der schleichende Alterungsprozess bei jedem immer deutlicher abzuzeichnen. Das Mittelgesicht beginnt, im Bereich der Wangen nach unten abzurutschen, weil das Bindehautgewebe an Festigkeit einbüsst. Die Haut ist in Richtung Nase fixiert und dadurch bilden sich beim Wangenabrutschen die Nasenlippenfalten heraus, die zusehends an Tiefe zunehmen. Gleichzeitig verliert die Unterkieferlinie durch diese Veränderungen ihre jugendliche Kontur. Es entstehen im Areal der Unterwange langsam Hängebäckchen, und sie wachsen stetig.

Diese Hängebäckchen bestehen aus Fettgewebe und aus abgesackter Haut. Wird eine Lipolyse in diesem Gesichtsbereich angestrebt, so müssen vorher die individuellen Gegebenheiten wie Hautelastizität sowie das vorhandene Fettvolumen sorgfältig untersucht werden.

Wie werden die Hängebäckchen ohne chirurgisches Facelift wirksam entfernt?

Eine wirkungsvolle und schonende Alternative zum Face-Lift ist die Injektions-Lipolyse. Sie kann punktuell und gezielt erfolgen und hat volumenreduzierende sowie straffende Wirkung. Der Behandlungserfolg ist wie überall, abhängig von der korrekten Indikation. Durch Einspritzen kleinster Mengen des fettauflösenden Mittels Lipostabil ( Phosphatidylcholin) mit feinsten Kanülen an die dafür geeigneten Stellen werden Prozesse in Gang gesetzt, deren Ergebnisse innerhalb von 8 Wochen nach Behandlung eindrucksvoll zu sehen sein werden: Überflüssiges Fettgewebe, das sich angesammelt hatte und das Volumen des Mittelgesichts nach unten gezogen hatte, ist weitgehend entfernt. Die Kinn-Kieferlinie oder Unterkieferlinie tritt nun wieder deutlicher hervor. Die Haut im Bereich der verringerten Hängebäckchen und der Halsregion strafft sich. Das Resultat ist meistens beeindruckend.

Reduzierung von Hängebacken

Diese Gesichtsmodellage im Wangenbereich durch Lipolyse ist gewissermassen ein Face-Lift ohne Operation. Zumindest sind die Ergebnisse vergleichbar. Die schonende Massnahme erspart sowohl die Fettabsaugung (Liposuction) als auch die Face-Lift-Operation.

Nebenwirkungen:

Etwa einen Tag lang nach Eingriff ist der behandelte Bereich gerötet und einen weiteren Tag auch noch deutlich angeschwollen. Dies betrifft den Bereich der Kinnlinie sowie die Region des Doppelkinns. Die Schwellung klingt nur langsam innerhalb von bis zu 10 Tagen ab. Das Endergebnis der Hängebäckchen-Behandlung ist erst nach 2 - 3 Monaten erreicht, da das Fettgewebe durch Lipolyse nur langsam abgebaut und vom Körper resorbiert wird. In der Regel sind zwei Behandlungen in mehrmonatigem Abstand für einen deutlichen Effekt und ein ästhetisches Ergebnis notwendig.

Zur Information:
Noch ist die Injektions-Lipolyse oder "Fettwegspritze" in der Schweiz (Kanton Zürich) nicht zugelassen.