DR. MED. MARTIN ZOPPELT
Facharzt für Dermatologie · Venerologie · Zürich · Tel.: +41 44 262 11 99
09.10.2017

Formverbesserung im Bauchbereich durch Liposuction (Fettabsaugung)

Eine Fettabsaugung (Liposuction) ist generell nicht ein Gegenmittel zur Volumenreduzierung bei Gewichtsproblemen, sondern sie dient allein dazu, die Körperform zu verbessern. Das heisst, dass sie nur dann eingesetzt wird, wenn das Körpergewicht annähernd dem Idealgewicht entspricht, und wenn sich in bestimmten Körperpartien Fettpolster angesammelt haben, die unschön aussehen und die sich als hartnäckig gegenüber anderen Massnahmen wie Diät oder Sport erweisen. Der Bauchbereich gehört allgemein zu den Problemzonen, in denen relativ häufig eine Formverschönerung durch Liposuction vorgenommen wird.

Wann kann man am Bauch absaugen?

Eine Fettabsaugung ist nur dann möglich, wenn die Fettdepots oberflächlich, im Unterhautfettgewebe und nicht in tieferen Regionen eingelagert sind. Bei dem sogenannten Bierbauch oder Kugelbauch, der so manchen Herrn mit Gewichtsproblemen schmückt, kann eine Fettabsaugung nicht stattfinden, denn hier sitzen Fett und Fettgewebe unter dem Bauchmuskel, auf den Darmschlingen. In dieser Tiefe wäre eine Liposuction viel zu riskant. Sind die Fetteinlagerungen hingegen über dem Bauchmuskel, so ist eine Fettabsaugung durchführbar. Voraussetzung ist allerdings, dass die Bauchhaut einen genügend hohen Grad an Elastizität aufweist, um sich nach dem Eingriff ohne Lappenbildung zurückzuziehen.

Wieviel Fett kann am Bauch abgesaugt werden?

Die maximal absaugbare Fett- bzw. Fettgewebsmasse liegt etwa bei vier Litern, abhängig natürlich auch vom Körpergewicht der Person, bei der abgesaugt wird. Bei leichtgewichtigen Personen reduziert sie sich entsprechend. So wird zumeist deutlich weniger als diese Obergrenze an Fettvolumen abgesaugt. Es geht ja auch nicht primär um eine Massenreduzierung, sondern um ein besseres, ästhetischeres Aussehen dieser Körperpartie. Die Fettmenge, die abgesaugt wird, richtet sich (wie schon erwähnt) auch nach der Hautelastizität am Bauch. Es gilt bei der OP zu beachten, nur so viel Fettmasse zu entfernen, um es der Haut zu ermöglichen, sich nach dem Eingriff in hinreichendem Mass zurückzuziehen und sich wieder straff über den abgesaugten Bereich legen zu können. Würde zu viel Fett und Fettgewebe abgesaugt, könnten nach dem Abheilungsprozess überschüssige Hautlappen zurückbleiben, die entweder durch Bauchhautstraffung oder gegebenenfalls operativ beseitigt werden müssten.

Wie läuft eine Liposuction im Bauchbereich ab?

Im Vorfeld zu einer Fettabsaugung steht immer ein Beratungsgespräch mit einer Voruntersuchung, was etwa eine halbe Stunde in Anspruch nimmt. Der Eingriff wird dann geplant und terminiert. Die OP selber wird meistens unter Lokalanästhesie durchgeführt und dauert etwa drei bis vier Stunden. Ein stationärer Aufenthalt ist zumeist nicht notwendig. In der Regel wird nicht allein die Zone in der Bauchregion (Oberbauch, Unterbauch) abgesaugt, sondern es werden auch die Übergänge zur Hüfte hin mitbehandelt, damit eine schöne Taille entsteht. Manchmal empfiehlt es sich, zusätzlich auch am Schambein Fettmasse zu reduzieren. Nach dem Eingriff muss mindestens drei Wochen lang ein Mieder getragen werden. Einen Arbeitsausfall von bis zu zwei Wochen sollte man vorsorglich einplanen. Das Resultat ist erst nach einiger Zeit (etwa sieben Wochen) zu sehen. Das endgültige Ergebnis zeigt sich hingegen noch wesentlich später, nach ungefähr vier bis sechs Monaten.